Sonntag, 26.06.2022 04:12 Uhr

Nachlese: Chris de Burgh Preisverleihung

Verantwortlicher Autor: Brando Martino Düsseldorf, 03.12.21, 04.05.2022, 09:02 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 4944x gelesen
Chris de Burgh mit Beatles-Klassiker „Hey Jude“
Chris de Burgh mit Beatles-Klassiker „Hey Jude“   Bild: Brando Martino

Düsseldorf, 03.12.21 [ENA] Stehender Applaus für Preisträger und Musiklegende Chris de Burgh, 74, gab es bei der Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises am Freitagabend in Flughafen Maritim auch von dem Publikum, das den Beatles-Klassiker „Hey Jude“ gemeinsam mitsangen und frenetisch feierten.

Der irische Sänger und Komponist Chris de Burgh erhielt im Rahmen der Preisverleihung den Ehrenpreis des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2021 für sein soziales und karitatives Engagement. TikTok-Star Nathan Evans hielt die Laudation für Musiklegende Chris de Burgh. Sichtlich gerührt nahm er den Award entgegen und als Dank rockte er anschließend den Saal mit vielen Hits Langanhaltende Standing Ovations waren das Resultat.

Chris de Burgh (*1948) ist mit weltweit 45 Millionen verkauften Alben und über 200 Gold- und Platinauszeichnungen einer der erfolgreichsten Entertainer unserer Zeit. Zu seinen bekanntesten Hits gehören u. a. "The Lady in Red“ (1986), "Don’t Pay the Ferryman“ (1982) und "High on Emotion“ (1984). Mit seinen Liedern adressiert de Burgh häufig politische, historische und gesellschaftlich relevante Themen wie Frauen- und Menschenrechte, den Nordirlandkonflikt oder Inklusion.

Er unterstützt gemeinnützige Organisationen wie "The Prince's Trust“ zugunsten benachteiligter Jugendlicher oder die Arbeit des St. Ann's Hospiz in der Palliativpflege in Manchester.  2020 beteiligt de Burgh sich an dem internationalen Spendensong "Time for Sympathy and Love", um auf die humanitäre Krise im griechischen Flüchtlingscamp Moria aufmerksam zu machen. Das Lied, initiiert von der Kölner Band „Höhner“, gilt als „Aufruf an die Menschlichkeit“ im Umgang mit Flüchtenden weltweit.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.